Ankunft in Sydney #1

Dienstag, 19.09

Es ist soweit. Meine Reise geht los. Der Abschied war genauso wie ich es mir vorgestellt habe. Schwer und tränenreich. Meine Eltern mussten mich sozusagen durch die Sicherheitskontrolle schieben (drei Anläufe habe ich gebraucht). Als mich dann ein Mitarbeiter fragte, warum ich denn so traurig aussehen würde, wäre ich ihm fast heulend in die Arme gefallen. Jetzt sitze ich mit meinen Mitreisenden am Gate und wir warten auf das Boarding. Dass ich nicht alleine fliege, war eine echte Erleichterung und hat mir die Angst ein bisschen genommen. Ich kann es noch gar nicht glauben, dass es heute wirklich los geht. Ich meine so wirklich.

 

Mittwoch, 20.09

Wir sind in Abu Dhabi gelandet. Der Flug war schlimmer als erwartet, dafür war die Sicherheitskontrolle wirklich harmlos. Der Flughafen kam uns so riesig vor, es hat Stunden gedauert bis wir die Toiletten gefunden hatten. Heute wird denke ich nichts mehr spannendes passieren. In einer Stunde startet unser zweiter Flieger nach Sydney. Ich hoffe so sehr, dass wir mehr Beinfreiheit haben (hatten wir natürlich nicht!) und es weniger Turbulenzen gibt (waren noch mehr als beim ersten Flug). Wie ich die dreizehn Stunden aushalten soll, weiß ich noch nicht, aber ich hoffe einfach, dass es schnell vorbeigeht.

 

Donnerstag, 21.09

Natürlich verging die Zeit nicht wie im Flug. Es hat sich so lange gezogen und ich war froh, als die Räder endlich den Boden berührten. Sydney. Die Passkontrolle hat sich fast so ewig gezogen – wie der Flug selbst – und ich hatte ein bisschen Panik, dass ich kontrolliert werde, denn eigentlich darf man kein Essen einführen. Wir sind in Sydney und ich fühle nichts. Entweder es liegt am Jetlag oder dem Heimweh. Klar habe ich mich gefreut, aber es ist halt anders. Alles dreht sich bei mir im Kopf und mein Kreislauf ist im Keller (laut Google liegt es am Jetlag). Nachdem wir uns etwas zu trinken gekauft und Chinatown angesehen haben, checkten wir im wake up! Hostel ein. Im Hostel fragte ich erstmal die anderen , ob sich bei ihnen der Boden auch bewegen würde, aber anscheinend bilde ich es mir nur ein. Das Hostel ist wirklich sehr schön. Ich habe ein gleichgeschlechtliches 4er-Zimmer, in dem momentan nur 2 Personen schlafen.  Das erste Treffen mit Praktikawelten stand auch noch an. Es war interessant alle Mitreisenden kennenzulernen und hat einem die Angst ein bisschen genommen. Am Abend kochten wir zusammen. Das Hostel ist wirklich super ausgestattet und es ist total erstaunlich, was sich manche Backpacker als Abendessen zaubern. Jetzt sitzen wir in der Lobby und versuchen unsere SIM- Karte zum laufen zu bringen, aber es klappt irgendwie nicht. Könnte daran liegen, dass wir drei Blondinen sind.

 

Freitag, 22.09

Was ein Tag! Eigentlich dachte ich, dass es ein bisschen einfacher wird, aber irgendwie war alles heute sehr kompliziert. Am Morgen hat eigentlich alles perfekt angefangen. Morningwalk & glutenfreies Frühstück (sogar kostenlos). Im Büro von Praktikawelten habe ich mich dann nach Jobs umgeschaut. Ich hoffe, dass ich in den nächsten Wochen etwas passendes finden werde. Danach bin ich zur Bank gegangen. War das ein Act! Es hat insgesamt ca. 2 Stunden gedauert bis ich zur australischen Bankkontobesitzerin wurde. Mit null Dollar auf dem Konto. Am Abend wollten wir eine Pub-Tour machen. Obwohl ich eigentlich total müde war, ging ich einfach mit. Es hat richtig viel Spaß gemacht und es war erstaunlich wie früh die Menschen hier feiern gehen, denn um neun Uhr ist hier der Club schon voll.

IMG_4900IMG_4894IMG_4893

 

Samstag, 23.09

Der erste Tag, wo wir uns mal etwas von der Stadt anschauen wollten, denn die letzten Tage hat dies leider nicht geklappt, da man doch viel klären musste. Nach dem Frühstück (was ich sehr vermissen werde) trafen wir uns alle und machten uns auf den Weg zum Wildlife Zoo. Jetzt weiß ich auf jeden Fall wieder, warum ich es vermeide in Zoos zu gehen. Die Tiere sahen alle sehr traurig aus. Zudem habe ich mir einen Wildlife Zoo ganz anderes vorgestellt. Ich habe gedacht, dass dort die Tiere frei herumlaufen, dies war aber nicht der Fall. Nach einer Pause wollten wir uns dann auf den Weg zu Bondi Beach machen. Die Fahrt zum Strand war richtig schön. Man ist an schnuckeligen Häusern vorbeigefahren, die alle in verschiedenen Farben gestrichen waren. Es wäre ein Traum, wenn ich dort irgendwann einmal leben könnte. Ich habe bis zum Schluss nicht daran geglaubt, dass wir den Strand noch finden würden, aber wir haben es geschafft. Das Wetter war unbeschreiblich schön, trotzdem war es eher kühl am Strand und das Meer ist *** kalt. Der Strand war kunterbunt gemischt. Sportler, Touristen, Einheimische und Betrunkene. Es war sehr schön, aber nach einer Zeit wurde es dann auch zu kalt. Nun heißt es für mich „Gute Nacht“, denn morgen treffe ich endlich Selina und muss früh aus dem Hostel auschecken. Außerdem sollte ich mal wieder ein wenig schlafen, denn die letzten Tage habe ich ja nicht viel Schlaf abbekommen.

 

Sonntag, 24.09

Heute habe ich mich endlich mit Selina getroffen und richtige Touristen- Sachen gemacht. Ich habe endlich die Harbour Bridge gesehen! Endlich. Jetzt kann ich sagen, dass ich in Sydney war. Danach sind wir nach Cronulla gefahren. Schon die Fahrt dorthin war wunderschön und als wir dort angekommen sind war es Liebe auf den ersten Blick. Der Ort ist so schön und ich fühle mich auch in unserer Wohnung richtig wohl. Hier kann man gut entspannen und nach Arbeit suchen. Es fühlt sich an wie Urlaub und ich könnte mir gut vorstellen hier nochmal herzukommen, wenn wir am Ende unserer Reise sind.

IMG_4964IMG_4976IMG_4986IMG_5015IMG_5017IMG_5021

Die Woche neigt sich dem Ende zu und ich habe viel erlebt. Ich hoffe, dass ich euch ein paar Eindrücke geben konnte. Natürlich ist noch alles ziemlich verwirrend. Ich denke, dass man dies auch an diesem Artikel merkt. Es ist alles ungewohnt, neu und ich habe Angst vor den Dingen, die kommen werden. Ich denke oft an zuhause und kann es momentan noch nicht realisieren, dass ich jetzt nicht mehr dort bin. Heute Nacht habe ich mir schon überlegt, welche Klamotten ich alles wegschmeißen würde, wenn ich wieder nach Deutschland fliege, dabei bin ich erstmal diese Woche angekommen.

Ihr werdet jetzt jeden Sonntag ein Update bekommen! Also seid gespannt.

xoxo

Lara

Advertisements

3 Gedanken zu “Ankunft in Sydney #1

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s