Jobsuche, Cronulla, Bondi Beachwalk, erster Job, Vorstellungsgespräche & Couchsurfing #2

Montag, 25.09

Der Tag startete schon früh am Morgen, denn Selina hatte ein Vorstellungsgespräch. Am Tag davor hat sie gefragt, ob ich vielleicht auch mitkommen könnte und der Mann meinte, dass ich eine Stunde später kommen solle, denn dann sei der Manager da. Also machte ich mich so um ca. 8 Uhr auf den Weg nach Sydney. Zug fahren ist hier mega praktisch, aber auch total schwierig, denn irgendwie gibt es keine Durchsagen. Deshalb bin ich eine Station zu weit gefahren, da ich einfach nicht wusste wo ich bin (blond). Bei dem Restaurant angekommen, wurde ich erstmal herzlich begrüßt und dann sagte mir der Manager, dass ich ihm einfach eine Mail mit meinem Lebenslauf schicken sollte. Und dafür habe ich $10 gezahlt? Ich bin zwei Stunden in diesen Vorort gefahren um so eine Enttäuschung zu erleben. Danach schaute ich mir noch ein bisschen die Stadt an und entschied dann wieder nach Cronulla zu fahren, denn das Wetter war einfach perfekt. Jetzt sitze ich hier am Strand. Genieße den Ausblick und das schöne Wetter. Die Sonne scheint zwar den ganzen Tag, trotzdem ist es ziemlich frisch, deshalb bin ich auch leicht erkältet. So langsam werde ich schon nervös, denn es wäre gut, wenn ich diese Woche noch einen Job finden würde. Keep your fingers crossed!

img_5044img_5042img_5040

 

Dienstag, 26.09

Heute wollten wir das gute Wetter ein bisschen auskosten, deshalb machten wir nach dem Frühstück den Cronulla Beach Walk. Es ist echt erstaunlich wie die Menschen hier herumlaufen. Wir hatten unsere langen Sachen an und uns kamen einfach Leute entgegen, die kurze Hose und T-Shirt trugen, dabei ist es hier echt kalt. Nach ein paar Metern wurden wir dann erstmal von zwei Jungs angequatscht, die uns zu einem Probetraining im Fitness First einluden. Perfekt! Mittags nahmen wir dann all unseren Mut zusammen, gingen in Geschäfte und fragten nach Jobs. Leider ohne Erfolg, aber wir hatten wenigstens interessante Gespräche mit den Leuten. Ich weiß nicht, ob es am Jetlag liegt, aber ich bin schon wieder total müde, dabei bin ich gestern schon um 20 Uhr eingeschlafen. Vielleicht liegt es auch an der frischen Meeresluft. Jetzt liegen wir schon wieder im Bett und suchen nach Jobs und Unterkünften. Vielleicht probieren wir sogar mal Couchsurfing aus, wenn wir etwas passendes finden, denn irgendwie sind die Wohnungen in Sydney und Umgebung so teuer und meistens schon ausgebucht. Deshalb haben wir immer einen Plan B. Heute haben wir zum Beispiel ein Airbnb für nächste Woche gebucht, was vom Preis ganz ok ist und welches man einen Tag vorher noch stornieren könnte, falls wir doch noch einen Job finden.

img_5089img_5088IMG_5105IMG_5096

 

Mittwoch, 27.09

Dass ich in Australien krank werden würde, das hätte ich ja echt nicht gedacht. Aber man unterschätzt das Wetter einfach total! Trotz Erkältung haben wir uns auf den Weg nach Sydney gemacht um dort unsere Lebensläufe auszudrucken. Im Office von Praktikawelten hatten sie leider keine Jobs, deshalb machten wir uns auf den Weg nach Miranda. In Miranda gibt es das Westfield Shopping Center, welches wirklich riesig ist. Dort hatten wir echt Erfolg, denn wir konnten unsere Lebensläufe bei ein paar Läden hinterlassen und die Leute wirkten interessierter als gestern. Man merkt, dass es mit jeden Gespräch leichter wird. Ich bin zwar nicht aufgeregt (sonst eigentlich immer), aber am Anfang war es schon komisch nach Jobs zu fragen. Danach waren wir noch im coles. Wie ich schonmal erwähnt habe, liebe ich foodshopping und es gibt hier so viele glutenfreie Riegel. Jetzt liege ich im Bett und telefoniere noch mit Freunden und Familie. Es kommt mir so vor, als hätte ich meine Gefühle in Deutschland gelassen, denn irgendwie spüre ich hier weniger Emotionen. Ich bin nicht aufgeregt, nicht richtig traurig und kann mich nicht richtig über etwas freuen wie zum Beispiel über meinen neuen Schal für $3. Es ist alles noch so unrealistisch und verwirrend.

 

Donnerstag, 28.09

Der Tag war nicht so interessant, obwohl wir ein Vorstellungsgespräch bei HelloFresh hatten. Das ewig dauerte! Außerdem hat der Mann überhaupt nicht in das Konzept von HelloFresh gepasst, denn er war total dick. Der Job ist, denke ich, nichts für uns, denn man muss von Haus zu Haus gehen und die Box verkaufen. Nach dem Vortrag sind wir dann nochmal ins Office von Praktikawelten gegangen, denn sie hatten einen Job für mich. Ich war zwar ein bisschen enttäuscht, dass es nur ein einmaliger Job ist, aber wenigstens ist es einer.  Jetzt liegen wir erschöpft, kaputt und enttäuscht  im Bett, denn es hat sich leider noch niemand auf unsere Bewerbungen gemeldet. Ich weiß, dass wir dem ganzen auch ein bisschen mehr Zeit geben sollten, aber das fällt mir/ uns momentan noch so schwer.

image3.JPG

 

Freitag, 29.09

Heute hat endlich mal wieder die Sonne geschienen. Trotzdem entschieden wir uns dazu lange Klamotten anzuziehen, denn die letzten Male hatten wir das Wetter ja auch unterschätzt. Falsch gedacht! Am Bondi Beach war es so warm und ich wäre am liebsten Schwimmen gegangen. Wir machten den Bondi Beach Walk to Coogee. Der Hinweg dauerte ewig, dies könnte aber auch daran gelegen haben, dass wir die ganze Zeit Bilder gemacht haben. Die Aussicht war ein Traum! Ich weiß gar nicht, an wie vielen Stränden wir vorbei gelaufen sind, aber jeder Strand hatte etwas anderes. Es fühlt sich zwar nicht so an, als wären wir in Australien, aber so langsam realisiert man es ein bisschen mehr. Die Leute haben hier eine ganz andere Mentalität. So viele haben uns gegrüßt, als würden wir sie schon ewig kennen, dies würde in Deutschland nicht passieren. Nach 30000 Schritten kamen wir dann wieder in unserem Airbnb an, welches wir ganz schön vermissen werden. Es ist schon erstaunlich wie schnell die Zeit vergeht. Heute haben wir übrigens eine Zusage für einen Job bekommen. Naja, eine richtige Zusage ist es eigentlich auch nicht, denn er sagt uns erst am Montag Bescheid. An diese Unorganisiertheit muss ich mich erst noch gewöhnen, denn wir stehen jetzt voll im Zwiespalt und wissen nicht, ob wir jetzt unsere Wohnung für nächste Woche stornieren sollen oder nicht.

DSC02734DSC02744DSC02745DSC02747DSC02765

 

Samstag, 30.09

Der Tag startete schon früh am Morgen, denn wir wollten noch unseren Gutschein fürs Fitness First einlösen. Leider war das Fitnessstudio total klein. Um 8 Uhr machte ich mich dann auf den Weg zu meinem ersten Job. Es ist zwar ein einmaliger Job, aber trotzdem habe ich mich gefreut, denn ich denke, dass ich mit mehr Erfahrung eher einen Job bekommen werde. Ich musste mit Kindern basteln, was eigentlich ziemlich einfach war. Das schwierige war nur, dass die Kinder meist kein Englisch verstanden, da es keine Einheimischen waren. Nach vier Stunden war mein erster Job auch schon vorbei. Ich hatte einen schönen Tag und freue mich schon darauf, wenn ich endlich einen festen Job habe. Jetzt treffe ich mich mit Selina zum Sushi Essen. Juhu! Endlich wieder Sushi!!

image1.JPG

 

Sonntag, 01.10

Zum Glück haben wir die Wohnung nicht abgesagt, denn heute früh hat uns der Mann von der Plantage angerufen und gemeint, dass er doch keine Leute mehr braucht. Warum hat er uns dann gefragt? Um 11 Uhr checkten wir dann aus unserem Airbnb aus und machten uns auf den Weg nach Newtown, denn dort haben wir bei David vom Couchsurfing einen Schlafplatz gefunden. Newtown ist ein wirklich interessanter Stadtteil. Es gibt viele Secondhand-Läden und verrückte Cafés. Die Unterkunft ist für eine Nacht echt o.k. und der Vermieter hat uns auch gleich wie seine besten Freunde behandelt. Ich bin mal gespannt wie es heute Abend noch wird, denn er wollte schon um 13 Uhr mit uns was trinken gehen.

Wahnsinn wie schnell jetzt die erste Woche mit Selina vorbeigegangen ist. Eigentlich wollen wir nicht mehr länger in Sydney bleiben und überlegen jetzt auf eine Farm zu gehen. Ob wir es tatsächlich machen, das erfahrt ihr nächste Woche! Wir selbst wissen ja auch noch nicht, wo unsere Reise hingehen wird. Ich hoffe, dass ich euch einen kleinen Einblick geben konnte. Es passiert nicht jeden Tag etwas super spannendes, aber das ist ja auch normal, denn man muss sich erstmal eingewöhnen. Den Jetlag habe ich jetzt auf jeden Fall überwunden.

Bis bald!

Lara

Advertisements

2 Gedanken zu “Jobsuche, Cronulla, Bondi Beachwalk, erster Job, Vorstellungsgespräche & Couchsurfing #2

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s