2018: Back home, Ausziehen & Studium

Neues Jahr. Neues Glück. Neue Aufgaben.

Letztes Jahr war schon aufregend. Ziemlich aufregend. Dieses Jahr wird wahrscheinlich noch eine Stufe aufregender. Dieses Jahr bringt auf jeden Fall viele Veränderungen mit sich. Dieses Jahr muss ich richtig erwachsen werden oder es zumindest versuchen.

Also legen wir los mit meinem Jahr 2018!

2018: Das Jahr, in dem ich wieder nach Hause kommen werde. 

Ja, dieses Jahr ist es wirklich soweit. Ich werde wieder nach Hause kommen. Nach Hause. In mein geliebtes Zuhause. Zu meiner Familie. Ich kann endlich wieder in MEINEM Bett liegen, mit meiner Familie zusammensein, mit meiner Schwester streiten, Auto fahren, Freunde treffen, spazieren gehen, kaufen was ich möchte, in der gleichen Zeitzone leben, meine Mama nerven, meinen Papa zum Sport zwingen, Jakob sagen, dass er fett ist, meine Geliebten endlich wieder in den Arm nehmen (und nein ich meine nicht meine Geliebten, sondern die Menschen, die ich liebe).

Ich weiß nicht wann, aber ich weiß, dass ich auf jeden Fall vor dem 19.09. zuhause sein werde. Die Tage kann man sozusagen schon zählen. Wie oft ich mir vorstelle wie ich am Flughafen aus der Tür kommen werde. Aus der Tür. Der Moment, wenn sie sich öffnet. Wahrscheinlich stelle ich mir das viel zu schön vor, aber ich werde es bald sehen oder besser gesagt erleben. Ich freue mich auf jeden einzelnen zuhause. Man glaubt gar nicht, was und wen man alles zuhause vermisst. Ja, vielleicht sogar dich. Es wird bestimmt komisch wieder zuhause zu sein, aber ich freue mich darauf. Von so vielen hört man, dass sie wenn sie zuhause sind wieder weg wollen, weil es angeblich so schlimm ist. Hey, Australien war/ ist auch nicht immer einfach. Egal wo du bist, kannst du gute und schlechte Tage haben. Es kommt auf dich an und was du daraus machst.

thumb_IMG_3169_1024

thumb_IMG_9672_1024

thumb_IMG_4573_Facetune_01.09.2017-11-27-53_1024

 

2018: Das Jahr, in dem ich reisen werde. 

Meine große Reise ist schon letztes Jahr gestartet und dieses Jahr möchte ich endlich mehr von Australien sehen. Ich werde versuchen in den nächsten Monaten so viel zu erleben wie möglich ist. Aber meine Reise hat kein Ende, denn auch wenn ich zuhause bin, weiß ich schon, wo ich dieses Jahr überall hin möchte. Norwegen, Schweden, Portugal, Berlin, Barcelona, Ibiza, Mallorca Griechenland, Madrid, Italien, Österreich, Amsterdam, New York. Ich weiß, dass ich in einem Jahr nicht alle Orte besuchen werde, aber ich habe ja auch noch ein paar Jahre vor mir. Jetzt steht erstmal meine Australien-Reise an. Mein Roadtrip! Unser Roadtrip an der Westküste! Und danach vielleicht Bali. I haven´t been everywhere but it´s on my list. 

dsc03958

thumb_IMG_4418_1024

thumb_IMG_9058_1024

 

2018: Das Jahr, in dem ich wieder einen Alltag werden habe. 

Ich kann mir endlich wieder eine To-Do-Liste schreiben und endlich wieder planen. Egal was ich hier geplant habe. Es hat nie geklappt. Ich hoffe, dass ich in Deutschland endlich wieder einen Alltag haben werde und nicht Tage an denen ich den ganzen Tag im Bett liegen werde. Vielleicht nehme ich ein bisschen Australien mit und werde ein bisschen gelassener, mache mir nicht mehr so viel Stress und viel viel weniger Sorgen.

img_4939

 

2018: Das Jahr, in dem ich ausziehen werde. 

Das Jahr, in dem ich ausziehen MUSS. Hätte ich mich mal im Abitur mehr angestrengt oder besser gesagt bessere Lehrer gehabt, hätte ich auch in Würzburg studieren können, aber das Leben läuft halt nicht immer nach Plan. Irgendwann muss man wohl mal sein Nest verlassen. Momentan kann ich mir überhaupt nicht vorstellen, auszuziehen und das ist auch gut so. Erstmal möchte ich die Zeit zuhause genießen. Der ganze Stress kann dann erst später kommen. Meine Eltern meinen, dass ich sie dann nicht mehr so oft besuchen komme. Die können sich auf was gefasst machen. Ich habe nämlich keine Lust nochmal so eine lange Zeit von zuhause weg zu sein.

 

2018: Das Jahr, in dem ich anfangen werde zu studieren. 

Studieren. Was es für die meisten bedeutet: saufen und hin und wieder mal in eine Vorlesung gehen. Was es für mich bedeutet: auf jeden Fall irgendetwas ohne saufen. Ich habe keine Ahnung, was auf mich zukommen wird. Ich hoffe, dass ich mich für den richtigen Studiengang entschieden habe, dass mir das Studium Spaß macht, dass ich selbstbewusst ins Studium starte und dass ich neue Leute kennenlerne.

 

2018: Das Jahr, in dem ich wieder richtig anfangen werde Sport zu machen.

Wie ich das vermisse! Klar trainiere ich hier auch, aber es ist einfach nicht so wie zuhause. Ich vermisse den Ruderclub einfach. Vielleicht vermisse ich es auch einfach mit Jakob zu trainieren. Ich bin gespannt was diese Jahr mit sich bringen wird. Ob ich meine Ziele einhalten kann oder nicht. Ich werde meine Ziele verfolgen und auf jeden Fall dran bleiben. Never give up. Egal ob beim Sport, beim Reisen, beim Arbeiten oder beim Leben. Das ist mein Motto.

 

Puh… da hab ich mir ganz schön was vorgenommen. Naja, vorgenommen habe ich mir von den Dingen nichts. Es sind jetzt nicht meine Neujahrsvorsätze, sondern einfach Dinge, die bei mir dieses Jahr anstehen. Ich denke, dass man sich keine Vorsätze nehmen sollte oder diese auf jeden Fall nicht laut aussprechen sollte.

Auf was ich mich schon am meisten freue.. Natürlich auf den ersten Punkt. Was denn auch sonst. Damit startet mein deutsches Abenteuer wieder. Es fängt dort an, wo es aufgehört hat. Am Frankfurter Flughafen. Ich habe Angst vor meinem neuen Abenteuer. Warum? Das erfährst du nächste Woche!

Bis bald

Lara

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s