We did it #18

Montag, 15.01

Ich weiß gar nicht, ob  ich dir das schon erzählt habe, aber ich werde mit Judith die Westküste bereisen. Endlich fange ich an zu reisen. Ich habe mich gegen die Ostküste entschieden, da ich denke, dass es einfach ist dafür einen Reisepartner zu finden, da die Ostküste wirklich jeder macht. Außerdem brauche ich jetzt ein bisschen Abenteuer. Heute mittag war ich am Strand, der momentan gesperrt ist, da die Wellen einfach zu hoch sind. Es ist momentan so windig, aber ich habe noch nie so ein schönes Meer gesehen. Die Wellen waren einfach der Hammer! Morgen werde ich auf jeden Fall mal meine Kamera mitnehmen und ein paar Bilder machen. Nachmittags habe ich mich dann mit Judith in Central getroffen. Für unseren Roadtrip wollen wir ein Auto mieten, deshalb wollten wir uns verschiedene Angebote holen. Bei Praktikawelten waren wir natürlich auch, aber irgendwie war uns das Auto ein bisschen zu teuer. In dem zweiten Reisebüro wurden wir so richtig verarscht. Wir haben dem Typen gesagt, dass wir uns nur informieren wollen. Er suchte uns dann Angebote raus und sagte, dass wir uns jetzt entscheiden müssen. Auch das Argument, dass wir nochmal eine Nacht drüber schlafen wollen, interessierte ihn überhaupt nicht. „Mädels, ihr wollt zur Westküste und das ist das Angebot. Ihr werdet kein besseres Angebot finden!“ Das Angebot war ok, aber ich lasse mich nicht zu irgendwas zwingen, deshalb sind wir dann einfach aufgestanden und gegangen. Happytravels kann ich dir auf jeden Fall nicht weiterempfehlen. Wir hatten zwar echt keine Lust mehr, aber in ein Reisebüro wollten wir noch gehen. Zum Glück haben wir das auch gemacht, denn wir haben einen Camper für drei Personen für 2300$ angeboten bekommen. Das Angebot haben wir natürlich erstmal gesichert und werden es uns bis morgen überlegen. Jetzt telefoniere ich noch mit meinem Papa, denn irgendwie möchte ich die Angebote nochmal überprüfen, denn ich denke, dass die meisten Backpacker abgezockt werden.

Dienstag, 16.01

Heute war das Wetter wieder so lala. Den Vormittag verbrachte ich in der Wohnung und informierte mich über meinen Rückflug, denn irgendwann muss man auch mal nach Hause fliegen. Das Datum wann ich nach Hause fliege, versuche ich niemanden zu verraten. Überraschung. Ich bin gespannt! Nach dem Frühstück war ich dann wieder am Strand. Heute waren die Wellen noch stärker. Man kann es eigentlich gar nicht in Worten beschreiben. Ich habe noch nie so etwas gesehen und denke, dass ich das auch so schnell nicht mehr sehen werde. Der Strand hat sich total verändert und es steht quasi alles unter Wasser. Nachmittags traf ich mich dann mit Judith an der Wharf. Dort lernte ich auch Eva kennen, die uns die ersten Tage auf unserer Reise begleitet. Eigentlich wollten wir von Perth nach Darwin fahren, aber leider sind die Straßen nach Darwin wegen Regen gesperrt, deshalb haben wir jetzt das Auto von Perth nach Perth gemietet. Zusammen fuhren wir mit der Fähre nach Central. Die schlimmste Entscheidung des Tages. Der Wellengang war so stark – es war ehr eine Achterbahnfahrt. Schrecklich! Normalerweise werde ich nicht Seekrank, aber da ist es mir schon anders geworden. Vor allem als die Fähre auf die Seite gekippt ist. Wir hätten auch umkippen können. Im Reisebüro besprachen wir dann nochmal alle Details und ja, dann haben wir es getan. WIR HABEN GEBUCHT! Am 05.02. startet unser Roadtrip. Judith war schon total nervös. Ich kann es im Gegensatz zu ihr noch gar nicht glauben. Ich bin gespannt, ob das mit uns drei funktionieren wird, aber eigentlich mache ich mir da keine Sorgen. Ich bin so auf Western Australia gespannt. Die meisten Backpacker lassen diesen Teil von Australien weg, da man dort nicht so viel Party machen kann, aber schau dir doch mal diese Bilder an. Wie kann man das denn nicht schön finden?

 

Mittwoch, 17.01

Heute war Lauras erster Arbeitstag. Deshalb konnte ich am Morgen mit Jakob telefonieren, da ich mir keine Sorgen machen musste, dass ich irgendjemanden aufwecke. Danach war ich am Strand. Der Wind hat endlich ein wenig nachgelassen und es war wieder wunderschön. Nachmittags bin ich nach Manly gelaufen, da ich wieder einkaufen gehen musste. Abends ging es dann wieder ab zum Sport. Momentan mache ich von Nike Workouts, damit ich ein bisschen Inspirationen bekomme. Am Morgen habe ich für Jakob einen Trainingsplan zusammengestellt. Das heißt wohl jetzt, dass er sich anstrengen muss, da du jetzt auch Bescheid weißt. Ich bin schon gespannt, ob der Plan anschlägt und ob er Fortschritte macht.

Donnerstag, 18.01

Heute Morgen habe ich mit Jakob zusammen trainiert. Ja. Über FaceTime. Es ist momentan total die Routine mit ihm zu telefonieren. Obwohl wir fast jeden Tag telefonieren, haben wir uns immer was zu erzählen. Nach dem Frühstück ging es dann wieder ab an den Pool. Den Sommer muss man auch genießen. Man ist halt nur einmal in Australien und kann das genießen! Nachmittags hab ich dann einen kleinen Spaziergang gemacht. Zuerst bin ich nach Curl Curl, danach nach Brookvale. Dort habe ich einen total schönen Park gefunden, wo Menschen, die verschiedensten Sportarten ausgeführt haben.

Freitag, 19.01

Heute Morgen hieß es wieder Workout-Time! Ich habe zum Glück noch ein schattiges Plätzchen gefunden, denn ich habe mir diese Woche meinen Kopf so sehr verbrannt, dass er total weh tut. Nach dem Frühstück hatte ich irgendwie noch keine Lust etwas zu unternehmen, also legte ich mich nochmal ins Bett und schaute den wohl traurigsten Film aller Zeiten. Miss you already. Ist auf jeden Fall eine Filmempfehlung. Danach war ich so traurig und habe mal wieder über Gott und die Welt Gedanken gemacht. Nachmittags war ich mal wieder am Pool in Freshwater. Puh, habe ich ein spannendes Leben. Heute bin ich sogar mal Bahnen geschwommen, aber nach einer Zeit ist einem 1. total schlecht vom Salzwasser und 2. brennen die Augen wie verrückt. Abends habe ich dann wie immer mit Jakob telefoniert. Heute sogar im Partnerlook. Man muss das halt einfach nochmal auskosten, da ich keine Ahnung habe wie viel Kontakt wir haben werden, wenn ich dann unterwegs bin. Als wir die Great Ocean Road gemacht haben, hatte ich nämlich auch oft kein Netz. Hoffen wir mal das Beste, aber naja, vier Wochen ohne Internet werde ich es auch aushalten.

Samstag, 20.01

Da ich heute Morgen wieder so früh wach war, dachte ich mir, nutze ich das mal und mache ein kleines Workout. Leider war es um diese Uhrzeit schon viel zu warm, aber das Treppenworkout habe ich trotzdem durchgezogen. Nach dem Frühstück ging es dann für mich wieder ab an den Strand oder besser gesagt an den Pool. Heute war ein Schwimmtunier. Es war so süß, denn alle Altersstufen waren vertreten von 2-3 Jahren bis zum Erwachsenenalter. Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass es bei uns auch so etwas gibt. Irgendwie ging es mir heute nicht so sonderlich gut. Ich hatte Kopf- und Ohrenschmerzen und allgemein ist mir alles momentan ein bisschen zu viel. Vielleicht habe ich auch nur zu viel Freizeit oder vielleicht habe ich auch nur Heimweh. Oder beides zusammen. Den Nachmittag verbrachte ich dann im Bett, denn mein Kreislauf war total unten. Insgesamt war es ein total unnötiger Tag und ich ärgere mich über mich selbst, dass ich nichts unternommen habe, aber manchmal braucht man halt auch einfach seine Ruhe.

Sonntag, 21.01

Als ich aufwachte, dachte ich dass es heute der perfekte Tag für Palm Beach ist. Eigentlich dachte ich, dass ich der einzige Mensch bin, der an einem Sonntag auf die Idee kommt dorthin zu fahren, aber falsch gedacht. Der Bus war so unglaublich voll und ich war so froh, als ich endlich angekommen war.  Zuerst ging es hoch zum Leuchtturm um die Aussicht zu genießen. Alleine für das hat sich die Fahrt schon gelohnt. Ich suchte mir eine ruhige Ecke und genoss einfach nur die Zeit. Ich weiß momentan gar nicht, was mit mir los ist. Eigentlich müsste ich der glücklichste Mensch der Welt sein. Ich meine, ich darf hier in Australien sein. Nicht jeder kann so etwas machen, aber irgendwie fehlt etwas. Den Rest des Tages verbrachte ich noch am Strand. Am Abend wollten Laura und ich dann eigentlich noch ein Workout machen, aber Laura war zu kaputt von der Arbeit. Also musste ich mich selbst motivieren. Danach habe ich mich wie neu geboren gefühlt. Sport hilft einfach immer. Ich weiß zwar nicht gegen was, aber viellicht finde ich es noch heraus.

DSC04054.jpg

Diese Woche habe ich mich ein paar mal dabei erwischt wie ich meine alten Bilder durchgeschaut habe. Ich weiß nicht, warum ich diese Woche so traurig war. Vielleicht war es der Film, der mich zum Nachdenken gebracht hat. Ich verpasse so viel wertvolle Zeit mit den Menschen, die ich liebe. Zeit, die ich später wieder zurück haben möchte. War es überhaupt die richtige Entscheidung ins Ausland zu gehen? Momentan ist alles total durcheinander. Ich mache mir mal wieder zu viele Gedanken, aber vielleicht sind diese auch berechtigt.

Habe ich mich zu selten bei meinen Freunden gemeldet? Haben sie mich vergessen? Wer wartet überhaupt auf mich, wenn ich wieder komme? Würde es überhaupt jemanden interessieren, wenn ich wieder zuhause bin?

Meine Gedanken an zuhause sind gemischt. Zum einen möchte ich unbedingt und zum andern habe ich Angst (Blog kommt am Mittwoch).

Kann mir bitte jemand gute Laune schicken? Eigentlich ist mein Leben perfekt. Ich wache jeden Tag bei Sonnenschein auf, kann jeden Tag an den Strand, immer Sport machen und einfach mal leben.

Ich hätte nie gedacht, dass ich mich in diesem Jahr so viel mit mir selbst beschäftigen würde. Ich dachte, dass man eigentlich nur die Zeit genießt, dass man die Zeit seines Lebens hat. Ich wusste nicht, dass dieses Jahr einem helfen soll, erwachsen zu werden und dass es einen so sehr verändert.

Natürlich bin ich immer noch die Gleiche, aber man ändert seine Sichtweise auf das Leben. Man merkt, welche Menschen man in seinem Leben braucht. Man lernt das Leben in Deutschland zu schätzen. Man erlebt Dinge, die man zuhause nicht erlebt hätte. Man lernt aus seinen Fehlern und man lernt zu leben.

xoxo

Lara

Advertisements

3 Gedanken zu “We did it #18

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s